Herkunft

Herkunft

 

Flores gehört zur indonesischen Provinz Ost-Nusa Tenggara, wobei die Ostmanggarai einer der acht Regierungsbezirke ist.

Wir beziehen unseren Kaffee von einer noch sehr jungen und kleinen Kooperative aus Kaffeebauern, so dass es uns möglich ist, diese, ihre Arbeit und ihre Lebensumstände persönlich kennen zu lernen. Ihr Sitz befindet sich in dem kleinen Dorf Rende Nau. Die Kaffeebauertätigkeit wird von einer Generation zu nächsten übertragen, so dass die jetzigen Kaffeebauern nur noch kleine Plantagen besitzen, i.d.R zwischen 2.500 m² bis 7.500 m² (nur die Wenigsten besitzen zwischen 1 bis 2ha).

Ihr Ernteertrag ist damit im Vergleich zu anderen fortgeschrittenen Kaffeeplantagen, wie auf Java oder Sumatra, eher niedrig, aber dafür qualitativ hochwertig. Es handelt sich um rein biologischen Anbau, wobei das getrocknete Fruchtfleisch der Kaffeekirschen sowie Mist von privat gehaltenen Nutztieren als Dünger verwendet werden. Die Erntezeit erstreckt sich je nach Höhe von Mai bis September. Arabicabohnen wachsen hier zwischen 1000-1700m üM, die Robustabohnen bei 800 – 1250m üM.

Es werden stets nur per Hand die roten Kaffeekirschen geerntet. Mit Hilfe des Pulped Natural-Verfahrens (oder Semi-Washed-Prozess) wird das Fruchtfleisch entfernt. Ungewöhnlich ist, dass die Bauern ihre Bohnen in der sogenannten Pergamentschale in Jutesäcken zuhause lagern bis sie verkauft werden. Nur so können wir auch wirklich die Herkunft der Kaffeebohnen zurückverfolgen und das „Zwei-Könige-Prinzip“ verwirklichen. In anderen Kooperativen wird den Bauern ein Einheitspreis gezahlt und ihre Bohnen gemeinsam in einem großen Lager aufbewahrt. Auf den Verkaufspreis hat der Bauer so keinen Einfluss mehr.

 

App